Logosmall

Bio Chlorella Pulver 500 g

€ 19,99 Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Wirkstoffe der Chlorella Alge können unterstützend helfen:

-zur Verbesserung der Darmtätigkeit
-bei Diabetes
-zur Unterstützung während einer Chemotherapie
-zur Bekämpfung von Mundgeruch
-bei Bluthochdruck
-bei Fibromyalgie
-zur Unterstü...

Verfügbarkeit:
Nicht auf Lager

Informationen

1. Wirkung der Chlorella-Alge



Unterstützung zu einer Diät

Die Einnahme der Chlorella-Alge wirkt sich grundsätzlich positiv auf den menschlichen Körper aus und kann daher problemlos angewendet werden. In Form eines Nahrungsergänzungsmittels kann sie dem Körper zugeführt werden und trägt zu einer Verbesserung des eigenen Wohlbefindens bei. Das mag vor allem daran liegen, dass die Alge extrem reich an Vitaminen, Nährstoffen, Aminosäuren und Mineralien ist. Speziell im Zuge einer Diät kann das sehr hilfreich sein, da entsprechende Mangelerscheinungen durch eine Nährstoffunterversorgung schnell behoben werden können. Ein weiterer Vorteil der Pflanze ist in ihrem hohen Chlorophylgehalt zu finden. Bei einer prozentualen Menge von 3-5% lässt sich der Stoffwechsel schnell wieder stabilisieren und das Gleichgewicht kann wieder hergestellt werden. Bislang gibt es keine andere Pflanze, die das zu schaffen vermag, zumal der Gewichtsverlust infolge einer Diät nicht besser unterstützt werden kann.

Positive Eigenschaften der Entgiftung

Der Chlorella-Wirkstoff setzt sich schnell im Körper nieder und regt zugleich die Darmtätigkeit an. Ein Abnehmprozess wird unterstützt und der Körper schwemmt überflüssige toxische Stoffe aus. Dies ist vor allem für die Leber besonders wichtig, da sie erheblich zum eigenen Wohlbefinden beiträgt. Außerdem sorgt die Süßwasseralge dafür, dass Schwermetalle (Pestizide, Herbizide) im Körper schneller gebunden und aus dem Körper abgeführt werden. Selbst Personen, die einer Strahlenvergiftung unterliegen, spüren nach der Einnahme eine Linderung der Beschwerden. Blickt man einmal auf die Strahlenkatastrophe in Hiroshima / Nagasaki zurück, so muss man leider zugeben, dass schon zum damaligen Zeitpunkt sämtliche Menschen mit der Chlorella-Alge behandelt wurden. Die Giftstoffe konnten vom Körper schneller abgeführt werden und den erkrankten Personen ging es rasch besser. Ein weiteres Anwendungsbeispiel liefert der heimische Zahnarzt. Kommt es z.B. zu einer Entfernung der Amalgan Füllungen in den Zähnen, so werden gleichzeitig Giftstoffe an den Körper abgegeben. Die dabei entstandene Quecksilbervergiftung lässt sich schnell mit Bio Chlorella behandeln. Giftstoffe werden ausgeschwemmt, der Lactobacillus Wachstum im Darm wird angeregt und der Körper beginnt damit sich selber zu heilen. Eine ungesunde Darmflora kann schnell zu Krankheiten führen, die sich mit dem Nahrungsergänzungsmittel direkt umgehen lassen. 

Stärkung des Immunsystems

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass mit der Einnahme der Süßwasseralge auch das Immunsystem wieder gestärkt werden kann. Bereits vorhandene Infektionskrankheiten werden effektiv bekämpft und ein Viren freier Körper wird instinktiv davor geschützt. Absolut spektakulär ist jedoch die Wirkung auf das menschliche Gehirn. Speziell bei an Alzheimer erkrankten Personen wurde die Chlorella-Alge schon mehrfach angewandt, und trägt zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei. Eine weitere Ablagerung von Substanzen im Hirn wird mit Beginn der Einnahme verhindert. Nebenwirkungen mit anderen Medikamenten sind bislang nicht bekannt. Trotzdem darf man von der Alge keine Wunder erwarten. Die vorhandene Alzheimer Erkrankung lässt sich zwar nicht heilen, jedoch können damit einhergehende Symptome stark gelindert bzw. verzögert werden.

Hoher Proteingehalt

Im Vergleich zu anderen Pflanzen besticht die Chlorella-Alge durch einen enorm hohen Proteingehalt, welcher bei stolzen 60% liegt. Proteine sind gleich Eiweiße, die für unseren Körper von extenzieller Bedeutung sind. Sei es in Form des Muskelaufbaus oder aber zahlreichen anderen Körperfunktionen, die stets mit ausreichend Eiweiß versorgt werden müssen. Im Zuge einer Diät kommt es zu einem Eiweißverlust, wodurch sich der Körper schlapp und unausgeglichen fühlt. Natürliches Eiweiß kommt hauptsächlich in Fisch- und Fleischprodukten vor. Bei einer zu geringen Einnahme kann der Muskelaufbau nicht mehr voran schreiten und es kommt zu einer Fehlfunktion des körpereigenen Stoffwechselsystems. Mit Hilfe der Chlorella-Alge kann der Eiweißverlust schnell ausgeglichen und eine Schädigung des Körpers vermieden werden. Die Einnahme gestaltet sich in Form eines Nahrungsergänzungsmittels ganz einfach und birgt keinerlei Schädigung für den Körper. Ganz im Gegenteil! Die zahlreichen Vorteile vom Bio Chlorella überwiegen und können mit keinem anderen Nahrungsergänzungsmittel gleichgesetzt werden. 

Bekämpfung von Nährstoffmangel

Die Chlorella-Alge ist vielseitig einsetzbar und verspricht stets eine deutliche Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. Das liegt vor allem daran, dass die Alge so unglaublich nährstoffreich ist und zahlreiche lebenswichtige Inhaltsstoffe bietet. Zu den Hauptbestandteilen der Alge zählen z.B. Vitamine. Vitamine sind für unseren Körper unerlässlich. Die Alge kann den Körper sehr schnell mit Vitamin C, E und B12 wieder auffüllen. außerdem übermittelt sie noch zahlreiche Aminosäuren, Jod und Folsäure. Selbst der Anteil von Kalzium / Eisen ist bei der Süßwasseralge extrem hoch und sollte keinesfalls unterschätzt werden. Neben all diesen Inhaltsstoffen darf man aber das Wichtigste keinesfalls vergessen. Die Verbesserung von Krankheitssymptomen hat man überwiegend den Antioxidans zu verdanken, die freie Radikale im Körper bekämpfen und ausspülen können. 

Körpereigene Entgiftung

Obwohl die Süßwasseralge schon mehrfachen Studien unterzogen wurde, so konnten doch bislang keinerlei gesundheitsschädlicher Nebenwirkungen festgestellt werden. Hierbei darf man aber nicht vergessen, dass der menschliche Körper bereits mit Giftstoffen überschwemmt ist. Innerhalb der Entgiftungsphase durch die Alge können genau diese Giftstoffe ausgeschwemmt werden. Durch den hohen Anteil von Giftstoffen kann man mit Beginn der Einnahme ein gewisses Unwohlsein verspüren. Magenkrämpfe und Durchfall sowie Blähungen bzw. Übelkeit sind ein Zeichen für das Ausschwemmen der Giftstoffe. Die Symptome lassen sehr schnell wieder nach und binnen weniger Tage wird man eine deutliche Verbesserung des eigenen Wohlbefindens verspüren. Zur Linderung der auftretenden Symptome ist es deshalb anzuraten, die Chlorella-Kur langsam zu beginnen und die Dosierung stetig zu steigern, bis man bei einer Einnahmemenge von 5 Gramm angekommen ist.

Blutverdünnende Wirkung

Die Einnahme von Chlorella vulgaris sollte nicht unbeaufsichtigt bleiben. Speziell Patienten mit schweren bzw. chronischen Leiden nehmen häufig zahlreiche Medikamente ein. Darunter können z.B. blutverdünnende Mittel sein, die sich im Zusammenhang mit der Chlorella-Alge nicht vertragen. Die Süßwasseralge hat nämlich den ungewöhnlichen Nebeneffekt, dass sie eine blutverdünnende Wirkung mit sich zieht. Bei 90% der Menschen mag dies überhaupt kein Problem sein, zumal sonstige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bislang nicht bekannt sind. Der Blutdurchfluss wird verbessert und eine Ablagerung in den Gefäßen kann dadurch vermieden werden. Ein allgemein positiver Effekt, den man auch deutlich spüren wird. Zählt man hingegen zu der Personengruppe, die bereits auf blutverdünnende Medikamente angewiesen sind, so kann eine zusätzliche Einnahme der Alge sogar lebensbedrohlich werden. Starke Blutungen sind die Folge, so dass man die Einnahme nur in Absprache des betreuenden Arztes vornehmen sollte. Das Gleiche gilt für Menschen mit einer Jodallergie. Die Süßwasseralge ist mit einem hohen Anteil an Jod behaftet und kann gegebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. 

Positive Wirkung ist von Ärzten bestätigt

Die Chlorella-Alge zählt zu den am meisten untersuchten Pflanzen. Als Nahrungsergänzungsmittel wurde dem Wirkstoff eine sehr gute Verträglichkeit zugeordnet, die keine lebensbedrohlichen Nebenwirkungen auf den Körper hervorrufen. Zahlreiche Studien haben hingegen bewiesen, dass die Einnahme der Alge überwiegend positive Aspekte auf den Körper ausübt. Aus medizinischer Sicht ist die Süßwasseralge unbedenklich und kann selbst von Ärzten weiterempfohlen werden. Obwohl die Chlorella-Alge in der Heilpraxis immer häufiger zur Anwendung kommt, so scheuen sich deutsche Ärzte immer noch davor, die Heilkraft der Pflanze anzuerkennen. Im asiatischen Raum wird die Alge oftmals im täglichen Essen zu sich genommen, um einen vorbeugenden Effekt zu erziele. 

2. Die verschiedenen Anwendungsgebiete der Chlorella-Alge



Unterstützend zu einer Diät

Die Chlorella-Süßwasseralge wird am häufigsten im Zuge einer Diät eingesetzt und soll etwaigen Mangelerscheinungen entgegen wirken. Besteht die Nahrungsaufnahme nur noch hauptsächlich aus pflanzlichen Stoffen, so wird dem Körper nicht mehr genügend Protein hinzugefügt. Das Gleiche gilt für den Verzicht von Fleisch und Fisch, in denen die meisten Proteine zu finden sind. Eine Schädigung des Stoffwechsels ist die Folge und auch der einhergehende Muskelabbau bleibt nicht lange ungesehen. Mit der Einnahme der Chlorella-Alge kann man den Proteinbedarf des Körpers wieder rasch auffüllen und den Nährstoffverlust durch eine unausgeglichene Nahrungsweise wieder ausgleichen. Das Chlorella-Nahrungsergänzungsmittel wirkt sättigend und kann selbst sogenannte Heißhungerattacken umgehen. Für Veganer / Vegetarier genau das Richtige, um etwas Abwechslung auf den Essenplan zu zaubern.

Entschlackung

Im Zuge einer Diät und der Einnahme der Chlorella-Alge kommt es gleichzeitig zur Ausschwemmung von Giftstoffen aus dem Körper. Nach dieser sogenannten Entgiftungsphase wird man sich sichtlich wohler fühlen. Die eigene Leistungsstärke nimmt stetig zu und die Länge der Tiefschlafphase nimmt ab. Der Körper ist spürbar schneller regeneriert und benötigt nicht mehr ganz so viel Schlaf, wie bislang üblich. Beginnend mit einer kleinen Einnahmedosierung wird das Verdauungssystem zunehmend angeregt und eine unausgeglichene Darmflora scheint sich wieder zu normalisieren. Deshalb ist die Einnahme der Süßwasseralge auch dann von Vorteil, wenn man über gewisse magen-Darmprobleme klagt. Ein Reizdarm konnte z.B. Erfahrungsberichten zufolge schon nach kurzer Einnahme deutlich gelindert werden. Selbst auftretende Allergieprobleme sind für die Chlorella-Alge keine Hürde. Symptome wie stets gereizte Schleimhäute konnten mit der Einnahme erheblich verbessert werden. Manche Personen sprechen sogar von einer kompletten Heilung, die die Alge hervorgerufen hat. Und obwohl das Naturprodukt Alge schier bar grenzenlose Heilungsmöglichkeiten bietet, so sollte man keinesfalls die vom Arzt verordneten Medikamente eigenständig weglassen. Die Chlorella-Alge sollte vielmehr zusätzlich eingenommen werden. Natürlich kann eine Reduzierung der Medikamente bei einer Verbesserung in Betracht gezogen werden, doch ohne Rücksprache mit dem Hausarzt, ist hiervon grundsätzlich abzuraten. 

Herz-Kreislauf-Probleme

Die Chlorella-Alge kann ebenfalls bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Die Anwendung ist nicht ungewöhnlich und beruht vor allem auf dem Aspekt, dass die Alge ein hohes Maß an Antioxidanten beinhaltet. Diese können die im Körper befindlichen freien Radikale bekämpfen und wirken sich positiv auf den Körper aus. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt, indem die Blutfettwerte und der Blutdruck erheblich gesenkt werden. Gerade bei Patienten mit einem hohen Blutdruck kann die Einnahme der Süßwasseralge nur Vorteile bringen. Oxidativer Stress wird reduziert und chronische Entzündungen können gelindert werden. 

Stärkung des Immunsystems

Die Chlorella-Alge kann zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems beitragen und das eigene Wohlbefinden erheblich steigern. Die Höhe der Dosierung ist grundsätzlich davon abhängig, in welchem Zusammenhang man das Nahrungsergänzungsmittel einsetzen möchte. Als Standard Wert setzt man 3 Gramm pro Tag fest, die jedoch auch verringert bzw. erhöht werden können. Bei Vergiftungserscheinungen bedarf es sogar 5-7 Gramm pro Tag, die jedoch nur in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden sollten. Negative Auswirkungen auf das Immunsystem konnten bislang keine festgestellt werden. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Die Chlorella-Alge kann auf einfache Art und Weise Viren und Bakterien im Körper bekämpfen, ohne dass es tiefgreifende Medikamente bedarf. Der Körper wirkt gesünder und ist weniger Anfällig für Krankheiten. 

Als Nahrungsergänzungsmittel kann es mit der Mindestdosierung von 3 Gramm täglich den Nährstoffgehalt des Körpers im Gleichgewicht behalten. Ein Mangel an Vitaminen oder Enzymen wird entgegengebeugt und man fühlt sich deutlich vitaler. Eine vermeintliche Überreaktion auf einzelne Bestandteile kann zwar nicht ausgeschlossen werden, ist aber eher selten der Fall. Vergleichbar ist es in etwa mit einer Nahrungsmittel Allergie, die man kennt und bewusst umgeht. Im Zweifelsfall beginnt man deshalb mit einer kleinen Dosierung, um die Wirkung auf das Immunsystem langsam austesten zu können.

3. Wissenschaftliche Studien über ein interessantes Produkt



Die Chlorella-Süßwasseralge wurde bereits in vielfacher Hinsicht zu Studienzwecken genutzt und konnte speziell im Gesundheitsbereich ungeahnte Erfolge erzielen. Untersuchungsergebnisse in punkto Diabetes, Fibromyalgie, Hypertonie oder krebs können über das Internet direkt eingesehen werden. Nachteilig ist jedoch, dass die meisten Untersuchungsergebnisse nur in englischer Sprache vorliegen und mittels Übersetzer in die deutsche Sprache übersetzt werden müssen. Äußerst interessant ist z.B. die Fallstudie zur Bekämpfung und Vorbeugung von Krebs. Anhand von Tierversuchen bei Ratten konnten erhebliche Erfolge durch das Bio Chlorella verzeichnet werden. Eine andere Fallstudie in Taiwan beschäftigte sich mit dem Thema Leukämie. Die Testpersonen waren in diesem Fall Mäuse, welche nur zur Hälfte mit der Chlorella-Alge behandelt wurden. Dadurch konnte man den Krankheitsprozess direkt miteinander vergleichen und etwaige Auswirkungen durch das Algensubstrat feststellen. Die Mäuse ohne Zusatzbehandlung starben bereits innerhalb von 20 Tagen infolge der Krankheit. Die Mäusegruppe mit dem Algensubstrat hingegen lebten weit mehr als 60 Tage, so dass sich eine positive Wirkung der Chlorella-Alge nicht mehr verleugnen ließ. Der Krankheitsverlauf bei Krebs lässt sich also durchaus steuern und kann sowohl vorbeugend als auch zur Verlangsamung der Krankheit eingesetzt werden. 

Weitere Fallstudien lassen sich z.B. zur Hypertonie finden. Anhand von Testreihen konnte man feststellen, dass es zu einer Senkung des Blutdrucks kommt, was sich wiederum gut auf das gesamte Herz-Kreislauf-System auswirkt. Gleichfalls extrem interessant sind auch Testversuche zur Krankheit Fibromyalgie, die das Leben sehr stark beeinträchtigen kann. Auch hier konnte schnell eine Verbesserung des Wohlbefindens festgestellt werden, wobei sich die Chlorella-Alge natürlich nicht bei allen Testpersonen gleich verhält. Bei Zwei-Drittel der Testpersonen war eine Verbesserung der Symptome schnell sichtbar und bei den anderen dauerte es etwas länger. Mit der Süßwasseralge war man dennoch sehr erfolgreich, auch wenn es in einigen Fällen etwas länger dauert. 

Die Japaner kamen z.B. auf die irrsinnige Idee, die Chlorella-Alge im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum zu testen. Mit einer Dosierung von 4-6 Gramm am Tag konnte der Alkohol im Körper schneller abgebaut werden und die Testpersonen verspürten am nächsten Morgen ein deutlich besseres Wohlbefinden. Testreihen gibt es im Internet unzählige zu den verschiedensten Ausgangspunkten, und obgleich man an die Macht der Naturheilkraft glaubt, die Test konnten allesamt beweisen, dass die Chlorella-Alge positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat.

4. Wie soll ich Chlorella vulgaris einnehmen?



Chlorella vulgaris ist in Pulver-, Tabletten- oder Kapselform erhältlich und sollte nicht als eine eigenständige Tagesdosierung zu sich genommen werden. In 2-3 Mahlzeiten pro Tag kann man die Chlorella-Alge sogenannten Smoothies, Tees oder Salaten beimischen. Zur perfekten Verdauung darf man eine gezielte Flüssigkeitszufuhr nicht außer Acht lassen. Die Tagesdosierung liegt bei mindestens 2 Litern Wasser am Tag, damit der Nährstoffgehalt des Körpers nicht in ein Ungleichgewicht fällt. 

5. Wie lange soll ich die Chlorella-Alge einnehmen?



Die Einnahme der Chlorella-Alge richtet sich im Grunde genommen an der eigentlichen Verwendung aus. Je nach Wirkungsweise spricht man von einer Einnahmedauer von 1-3 Monaten, die über das Jahr verteilt bis zu 3-mal widerholt werden kann. Für einen Entgiftungsprozess werden z.B. 3 Monate veranschlagt.

6. Wann soll ich die Chlorella-Alge einnehmen?



Die Chlorella-Alge als Nahrungsergänzungsmittel wird über den Tag verteilt zu den Hauptmahlzeiten eingenommen. Die Tages Dosierung wird entweder in zwei oder drei Teile aufgeteilt und kann direkt der Mahlzeit beigemischt werden. 

7. Dosierung und Einnahme der Chlorella-Alge?



Die Chlorella-Alge ist als Nahrungsergänzungsmittel in Pulver-, Tabletten- oder kapselform erhältlich. Bei einem gesunden Menschen geht man von einer Tagesdosierung von 3-4 Gramm aus. Liegt der Bedarf höher, so kann eine Dosierung von bis zu 10 Gramm täglich angewendet werden. Menschen mit einem sensiblen Organismus sollten die Rationierung der Chlorella-Alge kleiner halten. Hierbei empfiehlt sich eine langsame Steigerung beginnend mit 2-3 Gramm täglich. Allerdings ist darauf zu achten, dass man die Tagesration der Chlorella-Alge nicht in einem Zuge zu sich nimmt. Eine Verteilung auf 2-3 Mahlzeiten wäre sinnvoll und kann leicht dem Essen beigemischt werden. Die Pulverform eignet sich gut für Smoothies oder Fruchtsäfte, kann aber auch leicht einer warmen Mahlzeit beigemischt werden. 

Zur Ausschwemmung der Giftstoffe bedarf es jedoch einer gezielten Zufuhr von Flüssigkeit. Auf den Tag verteilt müssen 2-3 Liter Wasser getrunken werden. Dies deckt zugleich den Nähr- und Vitalstoffgehalt des Körpers und verhindert etwaige Mangelerscheinungen. 

8. Nebenwirkungen der Chlorella-Alge



Die Chlorella-Alge wird mittlerweile als absolutes Wundermittel gepriesen und scheint keinerlei Nebenwirkungen zu haben. Das stimmt nur zum Teil, zumal je nach Anwendungsgebiet gewisse Begleiterscheinungen hervorgerufen werden können. Diese werden jedoch nicht von der Alge selber hervorgerufen, sondern sind vielmehr eine Reaktion des Körpers auf den positiven Effekt. Die Chlorella-Alge kann zum Beispiel Schwermetalle binden, die bei der Ausscheidung aus dem Körper ein Unwohlsein und Kopfschmerzen hervorrufen können. Bei der Abführung körpereigener Giftstoffe reagiert leider jeder Mensch anders. Symptome wie Übelkeit, Bauchkrämpfe oder Magenschmerzen sind hierbei keine Seltenheit. Ist jedoch der Großteil der Giftstoffe erst einmal gebunden, verschwinden auch die Begleiterscheinungen und man kann sich binnen kürzester Zeit deutlich wohler fühlen.

 

9. Was ist Chlorella?



Die Bezeichnung "Chlorella" kommt ursprünglich aus dem lateinischen und steht für etwas, das als klein - jung - grün betitelt wird. Mikroskopisch betrachtet gibt es dabei nur einen Zellkern, so dass man hierbei nur von einer Mikroalge ausgehen kann. Als weit verbreitete Vertreter der Mikroalge kennt man die Gattung Chlorella-pyrenoidosa und Chlorella-vulgaris. Beide Algenformen unterscheiden sich optisch und funktional kaum voneinander und erzielen im menschlichen Körper nahezu identische Auswirkungen. 

Obwohl die Mikroalge so winzig klein erscheint, so gilt sie doch für die Forscher als sehr hochentwickeltes Lebewesen. Das Anrecht auf ein Leben birgt die Alge bereits seit mehr als 2 Mio. Jahren. Der Einzeller ist extrem klein und kann nur durch ein Mikroskop sichtbar gemacht werden. Trotzdem müssen von der Pflanze magische Kräfte ausgehen, damit ein Überleben in unserer Welt überhaupt erst möglich wurde. Das winzige Wesen musste sich stets neuen Lebensbedingungen anpassen und für sein Überleben kämpfen. 

Die Süßwasseralge ist ein Hauptbestandteil von vielen kleinen Seen und verbreitet sich darin vollkommen eigenständig. Noch vor einigen hundert Jahren wurde die Alge direkt zum Verzehr genutzt und unterstütze den natürlichen Nährstoffgehalt des Körpers. Heutzutage würde man die Alge aus dem See heraus nicht mehr essen. Die starke Umweltbelastung der Seen schlägt sich auch auf deren Artenreichtum der Pflanzen nieder und lässt die Wasseralge als ungenießbar werden. Aus diesem Grunde wird die Chlorella-Alge im Labor gezüchtet und zu einem nährstoffreichen Nahrungsergänzungsmittel umgewandelt. 

Das Nahrungsergänzungsmittel gibt es nunmehr als Tabletten-, Pulver- und Kapselform. Die Anwendungsmöglichkeiten sind breit gefächert und bewirken im Grunde genommen eine Verbesserung der Lebensstruktur. Im Zuge einer Diät können z.B. Nährstoff Mangelerscheinungen vermieden werden. Doch auch für eine Entgiftung des Körpers wird die Süßwasseralge zu Rate gezogen. Wissenschaftliche Studien haben bereits gezeigt, dass auch Krankheiten wie Krebs, Leberprobleme, Infektionskrankheiten, Diabetes oder Magengeschwüren mit der Chlorella-vulgaris positiv entgegengewirkt werden kann. Das Immunsystem wird durch die Einnahme wieder gestärkt und etwaigen Mangelerscheinungen wird sinnvoll entgegengewirkt. 

 

 

10. Woher kommt Chlorella?



Die Mikroalge kennen viele aus kleinen Seen oder aber dem heimischen Aquarium. Denn je höher der Phosphat- und Stickstoffgehalt des Wassers ist, desto schneller kann sich die Alge darin ausbreiten. Das Wasser wird dann trübe und scheint eine grünliche Verfärbung anzunehmen. Bei der Algenblüte im See hingegen spricht man von einer Überdüngung, die durch zusätzliche Abwasserbelastungen ausgelöst wird. Die Algen können sich dann immer schneller vermehren und beginnen damit, eine Blüte zu entwickeln. Möglich wird dies aber erst dadurch, dass die Mikroalge so unglaublich schlau und uns Menschen überlegen ist. Aus dem zusätzlich eindringenden Abwasser, zieht sich die Alge einfach die für sie lebensnotwendigen Nährstoffe heraus. Einen großen Anteil bildet dabei die Glukose, welche nicht nur für das rasche Wachstum verantwortlich ist sondern zugleich dem Mikroorganismus die einzigartige Möglichkeit bietet, gänzlich ohne Luft auszukommen. Die Chlorella-Alge bleibt dadurch extrem anpassungsfähig und kann sich immer wieder neu entwickeln. 

Als Ursprungsort gehen Wissenschaftler vom asiatischen Kontinent aus. Bereits vor Jahrtausenden von Jahren galt die Mikroalge hier als nahrhaftes Lebensmittel, das zu jeder Mahlzeit dazu gegessen wurde. Durch den gestiegenen Konsum musste die Ausbreitung beschleunigt werden. Das natürliche Wachstum reichte längst nicht mehr aus, so dass der Anbau schließlich weltweit in sogenannten Aquakulturen vollzogen wurde. 

 

 

 

Bewertungen

Sven veröffentlicht am 26 oktober 2016 at 09:36

Hallo! Schnelle Lieferung und Top Produkt.....Immer gerne wieder

5 Sterne basierend auf 1 Bewertungen Kundenmeinung hinzufügen

Schlagworte

 Hinzufügen
Verwenden Sie Kommas um Schlagworte zu trennen.